Dienstag, 8. Juli 2014

Heute schon geloomed?

Einige kennen sie vielleicht schon - die geknüpften Gummi-Armbänder, die bei Kindern und so einigen Erwachsenen momentan unglaublich in sind. Wer sie nicht kennt, wird sich vielleicht gleich ungläubig an den Kopf fassen *lach*

Ich war in der Schulzeit (die guten, alten 90er!!) ja quasi die Königin der Freundschaftsbänder und habe alle Mädels bei mir damit versorgt... mit allem Schnickschnack, sogar Buchstaben konnte ich da rein knoten. Deswegen bin ich immer noch für alles Neue zu begeistern, dass seinen Weg an ein Handgelenk findet - von mir reicht das von Trollbeads bis zum genähten Wickelarmband.
Nun sind eben diese Gummi-Teile in und in der Buchhandlung, in der ich arbeite, reissen sie uns nicht nur die Bücher, sondern auch den "Loom" und die dazugehörenden Gummis praktisch aus den Händen.
Plötzlich war die Idee da, dass eine von uns doch mal so ein Teil ausprobieren soll, damit die (potentiellen) Kunden auch sehen können was sie mit den Dingern anfangen können. Ich habe natürlich sofort hier geschrien, als es um eine Freiwillige ging *grins*

Nun gings ans Ausprobieren! 


Im Starter-Set ist alles was man braucht: Gummis, Verschluss-Ringe, den "Loom" und ein Haken (ähnlich einer Häkelnadel) - das blaue Teil beim Haken ist noch ein mobiler Mini-Loom für unterwegs.


Die Gummis werden in verschiedenen Muster aufgespannt und dann mit dem Haken auf andere Nöppel gezogen - so entstehen die Knoten, damit das Band hält.


Mein Erstlingswerk - das einfachste Muster überhaupt und es ist krumm und schief.... nun ja....
 weitere Versuche
Die schwierigen Muster klappen im Gegensatz zu den einfachen eigentlich recht gut. Daraus könne man jetzt einen Schlüsselanhänger machen oder mit einer kleinen Verlängerung zu einem Armband erweitern.


Ich finds teilweise noch recht fummelig, aber irgendwie ist das Ding ja auch für Kinder gemacht, gell? Für die ganz Kleinen ist das nix, aber ab 7/8 Jahren ist es sicher ziemlich cool.
Die Originale wandern morgen mal als Beispiele an den Ständer und werden auch noch beim Creadienstag, Kiddikram und Meitlisache verlinkt. Später kann das Fräulein dann die Bändel für ihre Taschen haben :D

Habt einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Ahhhhh...ich habe in so'nem Euroladen neulich nen ganzen Sack dieser Gummiringe gesehen und mich schon gewundert wozu die wohl sind, weil da nix weiter dabei war...jetzt wird allerdings ein Schuh draus. Gar nicht mal schlecht...jetzt juckt es mir direkt in den Fingern das auch mal zu testen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dinger haben schon einen gewissen Suchtfaktor! Und auf Youtube findet man zig Videos mit Anleitungen und Ideen. Man braucht für einfachere Sachen auch nicht mal den Loom, zwei Stifte oder eine Häkelnädel reichen ^^

      Löschen
  2. Diese Dinger habe ich auch schon gesehen. Bis jetzt hat es mich noch nicht so gejuckt, aber vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren. Ich hab früher viel mit Wolle Freundschaftsbänder geknüpft. Ob die Gummis genauso viel Spass machen? Mal sehen... Danke für den tollen Bericht!
    GLG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts geht über die guten alten Freundschaftsbänder aus Wolle, aber das Loomen macht auch Spass, dass Fräulein ist von ihrem Armband auch ganz angetan! Ich habe durch die Dinger ja wieder Lust bekommen, auch mal wieder ein richtiges Freundschaftsarmband zu machen, vielleicht als Schlüsselanhänger!
      Gern geschehen ;)
      Liebe Grüsse
      Melanie

      Löschen
  3. Oh selbst die Jungs in der Schule sitzen in der Pause rum, haben zwei Bleistifte als Hilfsmittel und 'ne Riesendose mit den Gummis. Mein Sohn ist auch ganz infiziert. Heute abend hat er die ganze Familie mit Bändern versorgt.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finds total klasse, dass auch Jungs so einen Spass daran haben! Wir waren jetzt zwei Tage im Europapark und haben die Armbänder praktischer überall gesehen, ebenso Ringe und sogar eine Armbanduhr!
      LG
      Melanie

      Löschen